Aktuelles


06 2012

Informationen für Grenzgänger 2011/2012

Das Interesse von Arbeitsuchenden im Grenzraum Deutschland, Polen und Tschechien, als Grenzgänger zu arbeiten, ist seit der Herstellung der vollständigen Arbeitnehmerfreizügigkeit am 1. Mai 2011 gestiegen.

Bei der Aufnahme einer Arbeit im Nachbarland, entstehen viele Fragen. Zur Höhe des Lohns, Gestaltung des Arbeitsvertrags, Kündigungsschutz etc. Insbesondere Grenzgänger, die in einem Land wohnen und in einem anderen Land arbeiten, sind mit spezifischen Fragen und Problemen beim Arbeitsrecht, bei Arbeitslosigkeit, bei Familienleistungen, bei der Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung etc. konfrontiert.

Mit der aktuellen Informationsbroschüre für Grenzgänger im Grenzraum Deutschland – Tschechien – Polen 2011/2012 der Interregionalen Gewerkschaftsräte Elbe-Neiße und Viadrina mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung Bratislava werden viele dieser Fragen kurz und verständlich beantwortet. Außerdem enthält die Broschüre die Kontaktdaten zu den Gewerkschaften sowie zu gewerkschaftlichen Beraterinnen und Beratern im Grenzraum.

Über die weitere Verbreitung der Informationsbroschüre insbesondere an Arbeitsuchende, mobile Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Betriebs- und Personalräte sowie Beraterinnen und Berater, würden wir uns sehr freuen. Denn: Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch durchsetzen.

Die Bereitstellung der digitalen Fassung der Broschüre in unveränderter Fassung als Download auf Ihrer Internetseite ist sehr gerne möglich. Höchstvorsorglich weisen wir aber darauf hin, dass die Nutzung der Texte unter Weglassung der Gewerkschaftslogos und Hinzufügung anderen Logos nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erfolgen darf.

Bestellung von gedruckten Exemplaren in deutscher, polnischer und tschechischer Sprache bei rosi.koscielny@dgb.de und download der digitalen Fassung

Schlagwörter für diesen Eintrag:  Mobilität  |  Gute Arbeit



« zurück zur Übersicht