Aktuelles


08 Dez 2011

Werkverträge und illegale Arbeitnehmerüberlassung

Immer mehr Beschäftigte werden in prekäre Beschäftigungsformen wie Leiharbeit oder Werkverträge gedrängt. Die Stammbelegschaften schrumpfen, die anderen Beschäftigungsgruppen nehmen zu. In einem Betrieb oder auf einem Betriebsgelände arbeiten unterschiedliche Beschäftigtengruppen zu grundlegend unterschiedlichen Bedingungen: Löhne, tarifvertragliche Leistungen, Arbeitszeiten, soziale Absicherung, Mitbestimmungsrechte etc. Wie die Ergebnisse von Betriebsrätebefragungen der Gewerkschaften zeigen, wächst die prekäre Beschäftigung über Werkverträge.

Der DGB Bezirk Sachsen hat deshalb eine Kurzinformation zu Werkverträgen und illegaler Arbeitnehmerüberlassung erstellt. Sie umfasst wesentliche Abgrenzungsmerkmale, spezifische grenzüberschreitende Probleme und die Beteiligungsrechte der Betriebsräte.

Download unter hier

Schlagwörter für diesen Eintrag:  Leiharbeit



« zurück zur Übersicht